MERKENDORFER KRAUT

.

 Krautkönigin Steffi

Der Krautanbau (Weißkohl) nahm in Merkendorf bereits im 18. Jahrhundert seinen Anfang und entwickelte sich bald zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor. So lieferten die Merkendorfer Krautbauern auch an das Markgrafenschloss nach Ansbach und an die Sommerresidenz in Triesdorf. Merkendorfer Krautwägen fuhren bereits 1790 bis in das heutige Württemberg.  Das Ackerland um Merkendorf ist aufgrund seiner Beschaffenheit besonders geeignet zum Krautanbau. Deshalb ist Merkendorf im weiten Umkreis als die „Krautstadt“ bekannt.
Diese Tradition erleben Sie bei Krautfesten oder bei unserer Krautwoche mit kulinarischen Spezialitäten und buntem Rahmenprogramm.

Unsere Krautkönigin Steffi begrüßt Sie sehr herzlich in unserer historischen Krautstadt im Fränkischen Seenland.

Kraut & mehr erhalten Sie im Krautbauernhof Reuter,
Heglau 8,  91732 Merkendorf, Tel. 09826/1482.
Geöffnet Mo-Fr.  8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr

http://www.merkendorfer-kraut.de/





 Das Merkendorfer Krautkochbuch

 

Im "Merkendorfer Kraut-Kochbuch" finden Sie über 100 bewährte Rezepte, wie Sie Weißkraut, Sauerkraut oder auch Blaukraut zu leckeren Speisen verarbeiten können. Die Ansbacher Künstlerin Frau Luise Kressel-Ofzky, die auch den Krautbrunnen vor dem Rathaus gefertigt hat, hat die Rezepte von Landfrauen gesammelt und mit eigenen Zeichnungen illustriert.
Der Einband zeigt den Merkendorfer Krautbrunnen, der am Marktplatz vor dem Rathaus steht.

In dem Buch "Merkendorfer Kraut" hat der Heimatautor Wilhelm Koch die Merkendorfer Krautgeschichte zusammengefasst.

Beide Bücher erhalten Sie im Rathaus der Stadt Merkendorf.
Merkendorfer Krautkochbuch: 15,00 €
Merkendorfer Kraut: 10,00 €